Wiener Original „NABER"

Die beliebte Wiener Kaffeemarke „NABER" findet ihr in zahlreichen Cafés und Gastronomiebetrieben, aber auch in ausgewählten Filialen im Einzelhandel. Wir haben uns mit dem Geschäftsführer Marco Salvatori getroffen, der uns in einem exklusiven Interview erklärt hat, was die Marke „NABER" zu einem echten „Wiener Original" macht.

image
© Stephanos Berger

Die „NABER" Kaffemanufaktur in Wien steht seit mittlerweile über 110 Jahren für höchste Röstkunst und beste Qualität. Unter dem Motto „Kaffee aus Wien mit Geschmack von Welt" werden die Kaffeebohnen in der Rösterei im 21. Bezirk nach traditionellen Methoden geröstet und das schmeckt man auch! Das Besondere daran: Die aromatischen Kaffeemischungen werden allesamt bei niedrigen Temperaturen für ganze 23 Minuten geröstet. In der über 60 Jahre alten Trommelröstmaschine verlieren die Bohnen fast 20% ihres ursprünglichen Gewichts, wodurch der Kaffee sein volles Geschmacksaroma entfaltet. Für den optimalen NABER-Kaffeegenuss empfehlen wir den Kauf einer Espressomaschine von NABER, die den berühmten „Geschmack von Welt" im wahrsten Sinne des Wortes zu euch nach Hause bringt. Neben den Sorten „Luxus", „Mocca", „Exquisit", „Mit Ohne" und „Kaisermelange", gibt es auch eine eigene Linie des Naber Geschäftsführers Marco Salvatori. Als waschechter Italiener ist er selbstredend ein passionierter Kaffeeliebhaber und hat wortwörtlich seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Wir haben ihn getroffen und gefragt, was die Marke „NABER" auszeichnet und was es zum Wiener Original macht.

image
© Stephanos Berger

• Was macht die Marke NABER zu einem „Wiener Original"?

Wenn etwas in Wien gelebt wird, wie in kaum einer anderen Stadt, dann ist es die berühmte Wiener Kaffeehauskultur. Und wir tragen nun schon seit über 110 Jahren mit unseren exquisiten NABER-Röstungen wortwörtlich dazu bei. 

• Welche Trends und Veränderungen konnten Sie in den letzten Jahren in der Kaffee-Szene beobachten?

Unser Kaffee erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und wird vor allem von Kennerinnen und Kennern in der Wiener Gastronomie-, Lokal- und Kaffeehaus-Szene sehr geschätzt. Ein Trend, der bestimmt auch 2020 vermehrt in der Wiener Kaffeeszene zu sehen sein wird, ist der sogenannte „Cold Brew". Dieser Kaffe wird nämlich mit kaltem Wasser aufgegossen, wodurch er weniger Säuren und Bitterstoffe bekommt und herrlich mild sowie sommerlich fruchtig schmeckt. Das wird garantiert ein Trendgetränk im Sommer!

image
© Stephanos Berger

• Worauf sind Sie besonders stolz?

Ganz klar auf unsere Rösterei in Strebersdorf! Dort verarbeiten wir den Rohkaffee, den wir aus Brasilien, Honduras, Guatemala und vielen weiteren Ländern beziehen, noch nach traditionellen Verfahren und sogar noch von Hand. Außerdem bin ich auch auf meine „Marco Salvatori"-Kaffeelinie sehr stolz. Sie ist die köstliche Interpretation eines italienischen Espressos mit der typischen Wiener Note. Eben ein echter Kaffee aus Wien, mit Geschmack von Welt.


facebook twitter pinterest mail