Die Wiener Themenwochen

superfood lokale

Der Trend zu Superfood hat sich durchgesetzt und findet sich immer öfter in den Einkaufswägen der ernährungsbewussten Wienerinnen und Wiener wieder. Die nährstoffreichen Lebensmittel, denen gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt werden, sind vielseitig einsetzbar und werden auch in zahlreichen Wiener Restaurants verwendet. Wir stellen euch kommende Woche fünf Superfood-Lokale in Wien vor, die den Superfood-Trend in Form von kreativen Gerichten auf ihre Speisekarte gebracht haben.

Superfood Deli

image
© Igor Starkov


Der „Superfood Deli“ bietet eine große Auswahl an Smoothies und Superfood-Bowls, die ihr allesamt auch zum Mitnehmen bestellen könnt. Neben den fruchtigen Açai- und Smoothie-Bowls gibt es sogar warme Porridge-Bowls, die besonders an kalten Tagen sehr beliebt sind. Neben der Größe der Bowls könnt ihr im „Superfood Deli“ aus einer Riesenauswahl an Toppings wählen. Von knusprigem Granola über aromatisches Weizengras bis hin zu Chia Samen und Datteln verfeinert ihr eure Bowl ganz nach euren Wünschen. Sämtliche Gerichte der Speisekarte sind vegan und stammen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Im „Superfood Deli“ gibt es exklusiv in der Operngasse Wiens erstes veganes Mac n’Cheese, das aus Linsen-Nudeln und einer pinken Sauce auf Cashew-Nuss-Basis besteht, die mit aromatischen Gewürzen wie Kurkuma abgeschmeckt wird. Die vegane Interpretation des amerikanischen Klassikers sieht nicht nur hip und farbenfroh aus, sondern schmeckt auch ohne Käse zum Dahinschmelzen! Das Lokal hat drei Filialen in Wien und zwar im vierten, im sechsten und im siebten Bezirk. Über die genauen Standorte und Öffnungszeiten informiert ihr euch am besten auf www.juicedeli.at


Karma Food

image
© Valeria Boltneva


Bei „Karma Food“ bekommt ihr gesunde Gerichte mit köstlichem Superfood serviert. Das Beste daran: Bei „Karma Food“ wird immer frisch und mit saisonalen Zutaten gekocht, sodass sich die wöchentlich neu gestaltete Speisekarte täglich ändern kann. Besonders empfehlenswert sind die Curries und die kreativen Bowls, wie beispielsweise die „Quinoa Tempeh Chickpea Masala“-Bowl mit knackig-frischen Kichererbsen, bunter Salat-Garnitur und dem typisch indonesischen Soja-Produkt „Tempeh“. Neben den Hauptspeisen solltet ihr die selbstgemachten Dessert-Kreationen, wie zum Beispiel das beliebte Bananen-Brot probieren. Egal, ob zum Frühstück, zum Mittag- oder zum Abendessen, bei „Karma Food“ ist der Name Programm! Das trendige Superfood Lokal hat sich in den fünf Jahren seit der Eröffnung einen Namen in Wien gemacht und im September das sechste Lokal eröffnet, von denen sich vier in Wien befinden. Zwei Restaurants gibt es im 1., eines im 2. und eines im 7. Bezirk. Über die genauen Standorte und Öfnungszeiten informiert ihr euch am besten auf www.karmafood.at.


Health Kitchen


image
© Igor Starkov

Das Restaurant „Health Kitchen“ bietet eine Low-Carb Küche mit regionalen Produkten aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft an. Ziel der „Health Kitchen“ ist es, gesundes Fast Food zu servieren. Die Rezepte des Restaurants werden zum Großteil in enger Zusammenarbeit mit Eva Fischer, Gründerin des sehr erfolgreichen Foodblogs „Foodtastic“, abgestimmt. So entstehen urbane Superfood-Kreationen, wie zum Beispiel die Thai Green Curry Bowl mit viel Gemüse, Kokosmilch und Konjak-Nudeln, die besonders fettarm und ganz ohne Kohlenhydrate sind. Außerdem gibt es auch kreative Superfood-Schöpfungen, wie beispielsweise Pulled-Beef-Summer-Rolls, die in Rotkohl-Blätter eingewickelt sind. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch sehr vitaminreich und schmeckt zudem noch hervorragend. „Health Kitchen“ findet ihr in der Zollergasse 14 im 7. Bezirk und in der  Wollzeile 31 im 1. Bezirk. Beide Restaurants haben von Montag bis Samstag von 9:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Am Sonntag könnt ihr in der Wollzeile von 9:00 bis 21:00 Uhr und in der Zollergasse von 9:00 bis 18:00 Uhr vorbeischauen.


Hiddenkitchen

image
© Lum3n


Das Restaurant „hiddenkitchen“ steht für köstliche Salate, Suppen und Hauptspeisen, die allesamt ohne Geschmacksverstärker oder Gluten täglich frisch zubereitet werden. Besonders beliebt sind die kreativen Salatvariationen, wie zum Beispiel der Gurken-Ziegenkäsesalat mit knackigen Soja-Sprossen und saftig-süßen Birnen-Scheiben. Aber auch die Hauptsspeisen, wie beispielsweise die veganen Kurkuma-Karfiol Steaks mit Chiasamen und Cranberries, spiegeln die Vielfalt der Speisekarte wider. Wenn ihr euren Restaurant-Besuch mit einem Dessert abrunden möchtet, gibt es von Kürbis-Tiramisu über Zwetschken-Ricotta Torte bis hin zu Schoko-Zucchini Kuchen eine großartige Auswahl an Süßspeisen zu entdecken. Das „hiddenkitchen City“ liegt in der Färbergasse 3 im 1. Bezirk und in der Invalidenstraße 19 im 3. Bezirk findet ihr das „hiddenkitchen Park“. Das „hiddenkitchen“ im 3. Bezirk hat von Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:00 Uhr und am Samstag von 9:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Das „hiddenkitchen City“ im 1. Bezirk hat von Montag bis Freitag ab 10:00 Uhr geöffnet und schließt von Montag bis Donnerstag um 16:00 Uhr und am Freitag um 15:00 Uhr.


Grains

image
© Trang Doan


Im „Grains“ bekommt ihr frisches Frühstück, nahrhaftes Mittagessen, köstliche Desserts und Energie-Happen für zwischendurch. Die Gerichte der Speisekarte sind immer vegan und als glutenfreie Varianten erhältlich und werden nach Möglichkeit mit saisonalen Bio-Produkten aus regionaler Landwirtschaft zubereitet. Im Herbst begeistert die Speisekarte zum Beispiel mit gebackenen roten Rüben an dreierlei Kraut mit knusprigen Cashew-Cheese-Sesam-Crackern oder pikanten Crêpes, die mit Gemüse-Hirse, eingelegtem Rotkraut und aromatischem Pesto gefüllt sind. Die Dessertvariationen und Kuchen sind hausgemacht und sehr raffiniert gewürzt, wie ihr beispielsweise beim herbstlich-aromatischen Apfelbrot herausschmecken könnt. Das „Grains“ findet ihr in der Gumpendorfer Straße 33 im 6. Bezirk. Es hat von Montag bis Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.

facebook twitter pinterest mail