Die Wiener Themenwochen

Essen fair-teilen in Wien

Weil Nahrungsmittel zu den wertvollsten Gütern zählen, sollten wir verantwortungsvoll damit umgehen! In der aktuellen Themenwoche zeigen wir euch vier Vereine und eine Mobile-App, die überschüssiges Essen richtig verwerten, unverkäuflichen Lebensmitteln eine Verwendung geben und auch gleichzeitig bedürftigen Menschen helfen.

Lebensmittelrettung Österreich, 1170 Wien

image
© Marius Aigner

Die „Lebensmittelrettung Österreich" gibt Waren, die im Handel nicht verkauft werden beziehungsweise nicht den ästhetischen Ansprüchen der Kunden entsprechen, eine zweite Chance. Ungeeignete Lebensmittel werden von dem Unternehmen vor dem sicheren „Mülltod" bewahrt und an soziale Einrichtungen, obdachlose Menschen sowie an Sozialmärkte gespendet. 2016 wurde der Verband ins Leben gerufen und hat seitdem zahlreichen Menschen geholfen. Das Ziel der „Lebensmittelrettung Österreich" ist es, Unternehmen zu vernetzen und gegen die aktuelle Lebensmittelverschwendung zu kämpfen. Die Organisation kooperiert seit Jahren mit Vereinen wie „Foodpoint", „Start Up - Clubhaus" und „Kreativwerkstatt". Wenn auch ihr übergebliebene Lebensmittel spenden wollt, findet ihr die „Lebensmittelrettung Österreich" in der Hernalser Hauptstraße 116/1 im 17. Bezirk. Das Büro hat von Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr und am Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Alle Infos findet ihr unter: www.lebensmittelrettung.at.


Foodsharing Verteiler, Wien

image
© Stefanie Lehner

„Foodsharing Wien" verfolgt den Grundsatz: „Nichts an andere weitergeben, was man selbst nicht mehr essen würde". Der Organisation ist es wichtig mit Lebensmitteln respektvoll umzugehen. Der Verein entstand 2012 in Berlin und entwickelte sich über die Jahre zu einer internationalen Bewegung. „Foodsharing" hat es sich zur Aufgabe gemacht, unverkäufliche und aussortierte Lebensmittel eine sinnvolle Verwendung zu geben und sich gegen den Verpackungs- sowie dem Wegwerfwahnsinn der Unternehmen einzusetzen. Der Verein arbeitet mit vielen anderen Organisationen zusammen, die sich gegenseitig unterstützen, um Lebensmittel zu retten. Auch ihr könnt euch registrieren und beim „Foodsharing" mitmachen, denn auch Privatpersonen können spenden. Alle Infos findet ihr auf: www.foodsharing.at.


Foodpoint, 1170 Wien

image
© Marius Aigner

Der gemeinnütziger Verein „Foodpoint", vertritt das Motto: „Dein Start in ein neues Leben". Hilfsbedürftige Menschen werden dabei unterstützt, ein geregeltes Leben zu führen und wieder zu einem Teil der Gesellschaft zu werden. Für Mitglieder des Vereins werden Aufgaben geplant sowie geregelte Tagesabläufe koordiniert, um leichter in ein neues Leben zu starten. Seit der Gründung 2014 wurden einige „Foodpoint-Stationen" eröffnet. Die Organisation hat sich mit diversen Unternehmen, wie „Kreativwerkstatt", „AMS", „Neustadt", „Erasmus+" und „Jugend am Werk" zusammengeschlossen um Langzeitarbeitslosen, körperlich oder geistig Eingeschränkten sowie straffällig gewordenen Menschen wieder auf die zu Beine helfen. Im Zuge dieser Projekte und Leistungen werden Mitgliedern diverse Einsparungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten. Wenn Ihr Lebensmittel spenden wollt, meldet euch gerne direkt bei „Foodpoint". Den Verein findet ihr in der Hernalser Hauptstraße 116 im 17. Bezirk. Die Bürozeiten sind von 8:00 bis 16:00 Uhr. www.verein-startup.at.


Too Good To Go, 1060 Wien

image
© Les Kaner

„Too Good To Go" ist eine App, die ins Leben gerufen wurde, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und dafür zu sorgen, dass essbare Waren nicht im Müll landen. 1/3 aller Lebensmittel werden täglich entsorgt und sind für 8% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Das Ziel ist es, überschüssige Nahrungsmittel effizient zu nutzen. Dadurch entsteht eine Win-Win-Situation: Geringere Lebensmittelverschwendung und Ressourcenschonung sowie köstliches und kostengünstiges Essen für die Kundschaft. Probiert „Too Good to Go" selbst einmal aus und werdet zum „Food–Hero"! Zu bestimmten Zeiten, die in der App angegeben sind, werden euch von Unternehmen in dem „Too Good to Go-Überraschungssackerl" köstliche Mahlzeiten zusammengestellt. Für nähere Informationen erkundigt euch unter diesem Link: https://toogoodtogo.at/de-at.


Le+o (Caritas), 1090 Wien

image
© Laurent Ziegler

Le+O–Caritas" fordert Menschen dazu auf, haltbare Lebensmittel, die regelmäßig benötigt werden, für einen guten Zweck zu sammeln und zu spenden. Die Organisation unterstützt armutsbetroffene Haushalte. Gemeinsam mit Wiener Pfarren wurde der Verein „Le+O" 2009 ins Leben gerufen und hilft seit dem Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Produkte wie Reis, Öl, Kakao bis hin zu Süßigkeiten, Salz und Hygieneprodukte sind für bedürftige Menschen die Grundausstattung an Nahrungsmitteln. Die gesammelten Lebensmittel werden von „Le+O" Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgeholt oder selbst verschickt. Bei der Aktion „Kilo gegen Armut" sprechen Jugendliche Kundinnen und Kunden von Lebensmittelgeschäften an und bitten sie Hygieneartikel und Lebensmittel zu kaufen und zu spenden. Tolle Aktion!  www.caritas-leo.at






facebook twitter pinterest mail