Die Wiener Themenwochen

Mehlspeisen in Wien

Mehlspeisen bestellt man sich gerne zum Kaffee und gehören für viele Wienerinnen und Wiener einfach zur berühmten Kaffeehauskultur. Vom Blech- oder Streuselkuchen über fruchtigen Strudel bis hin zum Gugelhupf oder einer cremigen Torte haben die süßen Backwaren zahlreiche Facetten und Geschmacksrichtungen. Kommende Woche stellen wir euch fünf beliebte Konditoreien in Wien vor, in denen ihr köstliche Mehlspeisen aller Art bekommt.

Fett+Zucker

image
© Acharaporn Kamornboonyarush


Das Café „Fett+Zucker“ serviert süße Mehlspeisen ganz nach dem Motto: „Kuchen macht glücklich“. Zum Sortiment zählen viele gluten- und laktosefreie oder auch völlig vegane Süßwaren. Besonders die Cheesecake-Variationen wie beispielsweise der aromatische Matcha-Cheesecake und die Obstkuchen, die je nach Saison sogar mit selbstgepflückten Früchten verfeinert werden, gehören zu den süßen Aushängeschildern im „Fett+Zucker“. Wenn euch nicht nach Naschen ist, könnt ihr auch pikante Strudelvariationen wie beispielsweise den Bohnenstrudel mit aromatischem Schnittlauchdip bestellen. Egal, ob süß oder salzig – beim hippen Cafe „Fett+Zucker“ kommt jeder auf seine Kosten! Ihr findet das Lokal in der Hollandstraße 16 im zweiten Bezirk. Es hat von Montag bis Freitag von 13:00 bis 21:00 Uhr und am Wochenende bereits von 11:00 bis 23:00 Uhr geöffnet.



Tart’a Tata

image
© Lisa Fotios

Das „Tart’a Tata“ hat sich – wie der Name bereits erahnen lässt – auf französische Patisserie und vor allem auf köstliche Tartes spezialisiert. Besonders beliebt sind die feinen Mandelcroissants, die jeden Morgen frisch gebacken werden und meistens schon zur Mittagszeit ausverkauft sind. Auch die Eclaires, die vielen Mini-Törtchen und selbstverständlich das Riesenangebot an Tartes sind das reinste Genuss-Spektakel. Unser Tipp: Die fruchtige Zitronentarte mit leicht flambiertem Baiser-Schaum ist eine hervorragende Kombination aus süß und sauer und sorgt durch die verschiedenen Texturen vom Tortenboden bis zum flaumigen Baiser-Häubchen für ein außergewöhnliches Mundgefühl. Das „Tart’a Tata“ findet ihr in der Lindengasse 35 im siebten Bezirk. Von Montag bis Samstag könnt ihr dort von 10:00 bis 18:00 Uhr zum Schlemmen vorbeischauen.


Créme de la Créme


image
© Madison Inouye

Die charmante Patisserie „Crème de la Crème“ in der Josefstadt bietet euch eine umfangreiche Selektion an französischen Törtchen, Kuchen, Croissants und Pralinen. Uns hat besonders die traditionell französische Haselnuss–Dacquoise vorzüglich geschmeckt, die mit feiner Haselnusscreme, luftigem Tortenboden, einer Füllung aus Krokant und gerösteten Haselnüssen überzeugt. Bei „Crème de la Crème“ sieht wirklich alles zum Anbeißen aus und auch der Kaffee ist dort ausgezeichnet. Die Patisserie, die im Inneren an ein französisches Cafe erinnert, findet ihr in der Lange Gasse 76 im achten Bezirk. Von Dienstag bis Freitag hat sie von 9:00 bis 18:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.



Ella’s Twins

image
© Skitterphoto


Bei „Ella’s Twins“ bekommt ihr feine Kuchen-Kunst und köstlichen Kaffee serviert. Der Name der Konditorei stammt dabei von Mutter Ella, die ihre Leidenschaft für Süßes mit ihren zwei Söhnen teilt. Besonders beliebt sind bei „Ella’s Twins“ die handgemachten Makronen, die es sowohl in den klassischen Sorten wie Erdbeere oder Vanille, aber auch in exotischen Geschmacksvariationen wie beispielsweise Passionsfrucht gibt. Unser Torten-Tipp: Die luftige Tonkabohnen-Schnitte mit Zotterschokolade und Trüffel-Schokoladenmousse auf Schokoladen-Boden ist zum Dahinschmelzen! Die süße Familien-Patisserie findet ihr im Vorgartenmarkt Stand 13 im zweiten Bezirk. Sie hat von Montag bis Samstag von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.



Fruth

image
© Abhinav Goswami


Die „Chocolaterie Pâtisserie Fruth“ steht für handgefertigte, hochwertige Schokolade und Patisserie. Der Besitzer Eduard Fruth ist ein wahrer Meister-Chocolatier und -Patissier und hat über 30 Jahre damit verbracht, sein Wissen als Lehrer an der Wiener Berufsschule für Patisserie weiterzugeben. Das Besondere an der „Chocolaterie Pâtisserie Fruth“: Alle Kuchen werden in Spannholzformen gebacken, in denen sie auch verkauft werden. Das verleiht den süßen Kreationen einen einzigartigen Geschmack, der je nach Gebäck nach Schokolade, nach kandierten Früchten oder nach einer Mohn-Mandelmischung schmeckt. Aber auch die Törtchen, die Eclairs oder die Makronen zeigen, mit wie viel Liebe zum Detail bei der „Chocolaterie Pâtisserie Fruth“ gearbeitet wird. Die „Chocolaterie Pâtisserie au Marché Fruth“ findet ihr in der Kettenbrückengasse 20 im vierten Bezirk. Sie hat von Dienstag bis Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet und am Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr. Die Zweite „Chocolaterie Pâtisserie Fruth“ hat sogar ein eigenes Bistro und befindet sich in der Wiedner Hauptstraße 114 im fünften Bezirk. Sie hat von Dienstag bis Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.



facebook twitter pinterest mail