2. bis 7. Bezirk , News

KÜCHENGEHEIMNISSE MIT THOMAS KREUZ

Thomas Kreuz ist eigentlich Designer und kein professioneller Koch und doch weiß er eine Menge über das Kochen und vor allem das richtige Würzen. In seinem Unternehmen WAUWAU stellt er hochwertige Pfeffer-, Chili-, Muskat- und Kaffeemühlen her. Das Mahlwerk wird in der eigenen Werkstatt in Wien produziert. Die präzise Fräsung der Mahlwerke ermöglicht es, mehr Pfeffer zu mahlen als mit herkömmlichen Mühlen. Außerdem lässt sich der Feinheitsgrad mithilfe einer Einstellschraube sehr genau regulieren. Ein Traum für alle Profi- und Hobby-Köchinnen und -Köche! Bewundern könnt ihr die exklusiven Küchenwerkzeuge in verschiedenen kreativen Designs im WAUWAU-Geschäft in der Westbahnstraße im 7. Bezirk. Wir haben mit Thomas Kreuz über seine Küchengeheimnisse geplaudert und ihm ein feuriges Rezept entlockt.

Was ist Ihr wichtigster Tipp an alle Hobbyköchinnen und -köche?
Essenziell ist vor allem die Qualität der Zutaten: Wer hierbei nicht spart, hat dann am Ende mehr davon! Ach ja, das Kochwerkzeug natürlich: Je besser die Qualität, desto mehr Spaß am Zubereiten!

Von wem haben Sie das Kochen gelernt?
Meine Frau Ursula kann recht gut kochen. Von ihr habe ich den einen oder anderen Küchentipp.

Welches Gericht kochen Sie am liebsten?
Da ich für die Abendküche zuständig bin und vor allem für die Kinder koche, liegt der Schwerpunkt meistens auf der leichteren Küche (und was die Kinder gerne essen). Also bereite ich verschiedene Variationen von Salaten zu, aber auch Pasta koche ich gerne. Da gibt es schon alleine bei den Teigwaren große Vielfalt. Generell wird aber vegetarisch gekocht, die junge Generation isst nicht nur gesünder, sondern auch ethisch überlegter.

Was ist Ihre Geheimzutat?
Ein Achterl Wein beim Kochen, das sogenannte Kochachterl.

Was darf in keiner Küche fehlen?

Mindestens eine gut funktionierende Pfeffermühle, denn Pfeffer gehört frisch gemahlen!

Wie viele Pfeffer- und Chili-Mühlen stehen in Ihrer Küche?
Sicher so um die 10 Stück, die ich mit verschiedenen Pfeffersorten gefüllt habe, denn ich liebe die Abwechslung beim Kochen.

Il peposo  

image
© Thomas Kreuz

Zutaten:
1 kg Wadschunken
½ Knolle Knoblauch
Grüner Pfeffer
Salz
Olivenöl
1 Flasche Chianti
Römertopf oder ähnliches wird benötigt

Alle Zutaten kleinschneiden, in Schichten in den Römertopf legen, dazwischen immer wieder pfeffern bzw. ganze Körner einstreuen. Der grüne Pfeffer ist milder als der schwarze, deshalb braucht man damit nicht geizen. Mit Chianti auffüllen, Deckel drauf und ab ins Rohr.

Nach 2 ½ Stunden bei 180 Grad einmal nachschauen, ob noch Flüssigkeit vorhanden ist. Wenn das Fleisch schon fast zerfällt, ist des Gericht fertig.

Dazu passt Brot oder ein Salat aus weißen Bohnen, fein gehackter Zwiebel, Essig, Öl.
Und der Chianti, der beim Kochen gegebenenfalls übriggeblieben ist.

Buon appetito!


WAUWAU Pfeffermühlen
Westbahnstraße 7, 1070 Wien
wauwau.at/

facebook twitter pinterest mail