8. bis 13. Bezirk, 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

20. Februar: Wiens Favoriten - Einkaufen nebenan – 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

Wie ihr bereits in unserem letzten Blogbeitrag gelesen habt, gehen die Ursprünge der Favoritenstraße auf Kaisers Zeiten zurück. Dort stand nämlich in der Barockzeit das Lustschloss Favorita. Und die heutige Einkaufsstraße macht Lust auf mehr: Sie reicht vom 4. bis in den 10. Bezirk und besitzt eine der belebtesten Fußgängerzonen Wiens. Die Favoritenstraße hat vor allem im 10. Bezirk ganz schön viel zu bieten. Aber seht am besten selbst.

Multikulturalität auf hohem Niveau
Das Besondere am 10. Wiener Gemeindebezirk und vor allem an der Favoritenstraße ist wohl die Multikulturalität. Denn in kaum einem anderen Bezirk ist das Angebot so abwechslungsreich wie in diesem. Das weiß auch  Dr. Michael P. Walter, Obmann des Einkaufsstraßenvereins: „Unser Viktor-Adler-Markt und das Multi-Kulti-Angebot in der Favoritenstraße haben Anziehungskraft für unserer Bewohner, aber auch für die Besucher.“ 

image

Viktor Adler Markt: Marktplatz und Treffpunkt
image
Über 125 Jahre soll er alt sein, das behaupten zumindest die Standler am Viktor-Adler-Markt. Der Feinkostbasar hörte einst auf den Namen „Eugenplatz“. Seinem Charme hat die Namensänderung jedoch nichts abgetan. Der Markt belebt die nähere Umgebung und lockt mit seinem türkischen, griechischen, indischen und österreichischen Angebot viele Passanten in die Einkaufsstraße. Das familiäre Verhältnis wird hier groß geschrieben. Schaut am besten selbst vorbei und überzeugt euch von einem der schönsten Märkte Wiens. 

image

image

Bildquelle: ÖNB (bildarchivaustria.at), ÖNB/Simoner