Die Wiener Themenwochen

Urban Gardering

Obst und Gemüse darf bei einer ausgewogenen Ernährung in keinem Einkaufskorb fehlen. Durch den Trend zu veganer Ernährung und zu Produkten aus biologisch kontrollierter Landwirtschaft, kann das Obst und Gemüse gar nicht frisch genug sein. Warum also nicht einfach selbst die Erfahrung machen, wie Obst und Gemüse am besten gepflanzt und geerntet wird? Das g’schmackige Gemüse und die Früchte der Arbeit kann man sich dabei auf jeden Fall schmecken lassen! Wir stellen euch daher diese Woche fünf außergewöhnliche Urban Gardening Locations vor.

Ökoparzellen, 1220

Von Anfang Mai bis Ende Oktober bietet die Stadt Wien die Möglichkeit, sich eine Ökoparzelle im Bio-Zentrum Lobau zu mieten und diese selbst zu bepflanzen. Aufgrund der hohen Nachfrage kann man sich dort erst ab 2020 wieder Parzellen sichern. Diese haben entweder 40m² oder 80m² und kosten je nach Größe € 85,- oder     € 170,- pro Gartensaison. Im Preis inbegriffen ist die Auspflanzung, die Aussaat, die Bewässerung sowie Wassertanks zum zusätzlichen Gießen. Wer sich also eine Ökoparzelle auf Höhe der Esslinger Hauptstraße 134 mieten möchte, sollte sich beeilen!


Bildquelle: Adobe Stock

natürlich & wild“ von Renate Weber, 1130

Bei „natürlich & wild“ kann man entweder seine eigene Selbsternte-Parzelle mieten oder wahlweise auch die Jungpflanzen aus kontrolliert biologischem Anbau ernten, die bereits liebevoll in Handarbeit angebaut wurden. Renate Weber kümmert sich dabei um fast alles. So stellt sie beispielsweise ihren Dünger aus aufgesetztem Kompost her, aber auch das Saatgut zieht sie fast ausschließlich selbst. Die Pflanzen, die nicht verbraucht werden, bietet Renate Weber im „Ab Hof Verkauf“ an oder auf dem Markt in Maria Enzersdorf – es wird also nichts verschwendet. Wer sich eine Parzelle sichern möchte oder einfach nur zum Ernten der Jungpflanzen vorbeikommen will, findet im 13. Bezirk in der Trazerberggasse 55 sowie in der Angermayergasse 3, die Möglichkeit dazu. Die Jahresbeiträge für die Parzellen belaufen sich bei „natürlich & wild“ auf € 140,- für 28m², € 205,- für 45m² und    € 270,- für 68m². Außerdem können die kleinen Hobbygärtner für     € 45,- eine 5m² große Kinderparzelle bepflanzen.


Bildquelle: www.stadtlandwirtschaft.wien

Selbsterntegarten Wien-Erlaa, 1230

Wer sich sein eigenes Obst und Gemüse anpflanzen möchte, hat im „Selbsterntegarten“ die Gelegenheit dazu. Das praktische daran – man kann sich dort entweder für eine Single- oder für eine Familienparzelle entscheiden, die entweder 40m² oder 80m² hat. Dabei ist ein Teil der Parzelle bereits mit gesäten Jungpflanzen wie Sellerie, Tomaten oder Paprika befüllt. Im Preis, der je nach Größe entweder € 190,- oder    € 270, pro Saison beträgt, sind große Gartengeräte wie Hake, Spaten oder Scheibtruhe sowie die Bewässerung mittels Beregnungsanlage inbegriffen. Ein tolles Hobby für die ganze Familie! Beide Selbsternteanlagen befinden sich im 23. Bezirk in der Ketzergasse 133 sowie in der Carlberbergergasse 64.


Bildquelle: wienerin.at 

Biohof Radl, 1220

Wer ein neues Hobby oder einfach nur einen entspannten Ausgleich zum Alltag sucht, kann sich bei Interesse eine Selbsternteparzelle am „Biohof Radl“ mieten. Für € 180 pro Saison bekommt man dort eine 40m² große Parzelle, die man selbst bewirtschaften kann. Dabei wird man tatkräftig vom Team des „Biohof Radl“ unterstützt, das gerne auch die Gemüsesaaten pflanzt und sich um die Bewässerung kümmert. Alle anderen Aufgaben dürft ihr übernehmen, denn am besten schmeckt es doch, wenn man das Obst und Gemüse seiner Gartenarbeit selbst erntet. Aktuell kann man dabei Parzellen an zwei Standorten betreiben, die sich beide im 22. Bezirk an der Ecke zwischen Süßenbrunner- und Breitenleer Straße sowie in der Donaufelder Straße neben der Hausnummer 80 befinden.


Bildquelle: biohof-radl.at 

Öko-Ernteland, 1210

Der Zentralverband der Kleingärtner möchte mit seinen ÖKO-Erntelandparzellen einen Beitrag zur gesunden Lebensweise leisten. Insgesamt stehen dabei etwa 27.000m² zur Verfügung, wo man die Möglichkeit hat, unterschiedlichstes Obst und Gemüse selbst zu ernten. Die gepachteten Flächen werden dabei von 232 Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtnern bewirtschaftet. Eine Gemüseparzelle kostet € 115,- pro Saison und wer seine eigenen Beeren anpflanzen möchte, kann eine Kombi-Parzelle für € 200,- pro Saison mieten und bekommt ein sogenanntes „Naschland“ mit Beerenfeld zum Gemüsebeet dazu. Die Parzellen des „Öko-Erntelandes“ findet man dabei im 21. Wiener Gemeindebezirk zwischen der Lavantgasse und der Gerasdorferstraße.


Bildquelle: wienerin.at