News

Österreichische Superfoods

Ein gesunder Lifestyle beginnt mit der Ernährung und dabei sind vitamin- und nährstoffreiche Lebensmittel nicht mehr wegzudenken. Die sogenannten Superfoods sind voll im Trend und auch immer öfter in den Regalen der Supermärkte und natürlich auf den zahlreichen Wiener Märkten zu finden. Aufgrund der Beliebtheit gesellt sich stets neues und exotischeres Obst und Gemüse dazu und erfreut so Genießerinnen und Genießer. Aber wusstet ihr, dass auch Österreich tolle kulinarische und gesunde Schätze zu bieten hat? Durch die kurzen Transportwege haben sie noch dazu einen kleinen CO₂ Fußabdruck. Deshalb wollen wir euch diesen Monat fünf heimische Superfoods näher bringen.

Kartoffeln

Erdäpfel sind das Aushängeschild für österreichisches Superfood, denn die runden Knollen sind sehr reich an Vitaminen und Minaralstoffen. Besonderes der hohe Stärke- und Eiweißgehalt sowie der niedrige Kalorienanteil machen die Kartoffel zu einem wichtigen Bestandteil für eine gesunde Ernährung. Außerdem beinhalten Erdäpfel viele sekundäre Pflanzenstoffe und sind darüber hinaus auch in zahlreichen Sorten erhältlich. „Linda“, „Anabelle“ und „Gala“ zählen dabei zu den Bekanntesten und von mehlig bis festkochend ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Das ist ein echtes Superfood – made in Austria!

Bildquelle: Adobe Stock

Hafer

Im Hafer steckt neben komplexen Kohlenhydraten jede Menge Eiweiß und ein hoher Anteil gesunder Fette. Vor allem der große Gehalt an Ballast- und Minaralstoffen sowie an Vitaminen machen Hafer zu einem außergewöhnlich gesunden Lebensmittel. Außerdem sorgt das Getreide für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und ist damit auch ideal für Diäten geeignet.

Bildquelle: Adobe Stock

Leinsamen

Chiasamen gehören zu den wohl bekanntesten Superfoods und erfreuen sich auch in den österreichischen Supermärkten großer Beliebtheit. Doch unsere Alternative dazu ist nicht nur günstiger, sondern zudem auch noch gesünder als das mexikanische Superfood. Leinsamen haben nämlich fast keine Kalorien dafür einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, da sie zu 22 Prozent aus Alpha-Linolensäure bestehen und somit mehr ungesättigte Fettsäuren haben. Die vielen Vitamine und das Eiweiß unterstützen euren Körper und ihr unterstützt damit die heimischen Bauern – einfach genial!

Bildquelle: Adobe Stock

Löwenzahn

Auf den österreichischen Wiesen ist Löwenzahn beinahe überall zu finden, doch nur die wenigsten wissen, dass es sich bei der heimischen Pflanze um ein wahres Superfood handelt. Löwenzahn, der auch als „Butter-„ oder „Kuhblume“ bekannt ist, enthält reichlich Vitamin A, B, C und D und stärkt zudem Nieren, Milz und Leber. Unser Tipp: Am besten eignet sich der Löwenzahn für Salate.  Das verleiht der Grünkost nicht nur eine gesunde Note, sondern sieht auch noch wunderschön aus – ausprobieren lohnt sich!

Bildquelle: Adobe Stock

Wirsing

Der grüne Kohlkopf mit den krausen Blättern ist salonfähig geworden. Galt er früher als arme Leute Essen kommt er mittlerweile sogar bei Sterneköchen in Topf und Pfanne und ist zum Hipsterfood avanciert. Was Wirsing zu Superfood macht, sind die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe sowie Vitamin B6, Folsäure, Kalzium, Kalium und Eisen. Wie jedes Kohlgemüse ist er auch reich an Ballaststoffen und Antioxidantien.

Bildquelle: Adobe Stock