Tag der Museen

Wiens Dreifaltigkeit der Kunst - es ist Tag der Museen



Wien hat einiges zu bieten, wenn es um Kunst und Kultur geht. Der Kulturreichtum der Stadt kann tatsächlich an beinahe jeder Ecke erlebt werden. Solltet ihr euch selbst als „artsy“ bezeichnen, so dürft ihr euch Wiens „heilige Dreifaltigkeit“ der Kunst keinesfalls entgehen lassen.
 

Das Kunsthistorische Museum

image

Aus den Sammlungen der Habsburger entstanden, gab Kaiser Franz Joseph I. 1858 - nach Abriss der Stadtmauer - den Auftrag zur Errichtung. Der Prachtbau am Maria-Theresien-Platz im 1. Wiener Gemeindebezirk ist so imposant, dass er keine Hausnummer braucht. 

Heute gehören zum Kunsthistorischen Museum auch die in der Neuen Hofburg befindlichen Sammlungen, sowie das Österreichische Theatermuseum im Palais Lobkowitz, als auch das Weltmuseum Wien, der Theseustempel im Volksgarten, die Schatzkammer in der Hofburg und die Wagenburg in einem Nebengebäude des Schloss Schönbrunn.

Eines der bedeutendsten Museen der Welt sollten sich auch weniger kunstinteressierte Menschen durchaus einmal zu Gemüte führen!

Das Naturwissenschaftliche Museum 

image

Direkt gegenüber vom Kunsthistorischen Museum gelegen, befindet sich das Naturhistorische Museum - ebenfalls von weltweiter Reputation. Rund 30 Millionen Exponate sprechen für sich. Seinen Anfang nahm das Museum 1750 unter Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen, der die damals größte Sammlung an Naturalien anlegte. Zunächst in der Hofburg beherbergt, zog die stetig wachsende Sammlung schließlich 1858 an den Maria-Theresien-Platz. 

Heute umfasst das Naturhistorische Museum unter anderem Abteilungen für Anthropologie, Wissenschaftsgeschichte, Botanik oder Ökologie. Auch eine weitläufige Zoologische Abteilung könnt ihr hier finden.

Das Albertina 

image

Abseits der bereits genannten Museen befindet sich das Albertina. nicht nur buchstäblich, sondern auch sinnbildlich. Das Angebot ist - im Vergleich zum Kunsthistorischen und Naturhistorischen Museum überschaubar, jedoch nicht weniger beeindruckend. Von zeitlos bis modern und abstrakt ist alles dabei.

Seit 2007 beherbergt das Haus die Leihgabe der Privatsammlung Batliner, die unter anderem Werke von Monet und Picasso enthält. 

Kultur in den Wiener Einkaufsstraßen? Haben wir! 

Und zwar gleich en masse. Da wäre beispielsweise das Museum der Johann Strauß Dynastie im 9. Wiener Gemeindebezirk. Es gilt als einziges der gesamten Strauß Dynastie. 

Dann hätten wir da noch das Sigmund Freud Museum in der Bergasse 19, in dem Freud selbst von 1891 bis 1938 gelebt und gearbeitet hat. Hier kann Geschichte quasi geatmet werden. 

Wer hingegen selbst kreativ werden will, kann die Kunstwerkstätte Ehweiner im 16. besuchen. Neben Raum- und Schmuckerzeugung werden hier auch Mal- und Zeichenkurse angeboten.