20. bis 23. Bezirk, 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

Strebersdorf – 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

Am Fuße des Bisambergs liegt eine Gemeinde, die zum ersten Mal im 13. Jahrhundert erwähnt wurde – damals jedoch noch als eine Ortschaft Niederösterreichs. Die Rede ist vom heutigen, im 21. Bezirk liegenden, Strebersdorf. Diesen Namen trägt das Gebiet erst seit 1697, früher hieß es nämlich Strobelinstitutorf.

Bereits in der Steinzeit wurden hier vermutlich erste Siedlungen gebaut. Spuren dauerhafter Besiedelung in der Römerzeit konnte man nicht nachweisen. Falls es römische Siedlungen gab, wurden diese in zahlreichen Kriegen nämlich immer wieder zerstört – Strebersdorf lag nicht nur einmal in Schutt und Asche. 

image

Heute ist von den Zerstörungen zum Glück nichts mehr zu sehen und Strebersdorf erblüht in neuem Glanz mit dörflichem Charakter. Ein Ausflug in die Katastralgemeinde ist allemal einen Besuch wert: Zahlreiche Geschäfte und Heurigen laden zum Genießen und Einkaufen in einer besonders idyllischen Umgebung ein – und die gute Heurigenjause wird durch die himmlischen Weine der Region zum puren Genuss. 

Strebersdorf ist somit der perfekte Ort, um dem Alltag zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen. 

image

image

Bildquellen: ÖNB (www.bildarchivaustria.at), ÖNB/Völkel