25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen, 8. bis 13. Bezirk

IG Kaufleute Lerchenfelder Straße im 8. Bezirk – 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

„Feld, auf dem sich viele Lerchen aufhalten“ – das bedeutet der Name Lerchenfelderstraße oder „Lerochveld“ bzw. „super Lerchenveld“, wie sie früher auch genannt wurde. Im Mittelalter wurde das Areal seinem Namen auch gerecht, war doch die heutige Flaniermeile früher eine Flurstraße, die vor allem zu kaiserlichen Jagdzwecken genutzt wurde. Heute ist die ehemalige Waldfläche einer florierenden Einkaufsstraße gewichen, in der sich vor allem kreative Unternehmen angesiedelt haben.

image

Vielfalt in Hülle und Fülle

„In unserer Einkaufsstraße haben wir viele kleinere Geschäftslokale – deswegen haben wir auch eine Vielzahl an kreativen Unternehmen. Darauf bin ich als Obmann der IG Kaufleute Lerchenfelder Straße besonders stolz. Mein Ziel für die Zukunft ist es, die Einkaufsstraße auch künftig als belebtes Grätzl mit Zukunftspotential zu erhalten“ – so Wolfgang Primisser, Obmann der IG Kaufleute Lerchenfelder Straße. Diese Vielfalt wissen auch Bewohner des Einkaufsgebiets und seine Besucher sehr zu schätzen. Darüber hinaus punkten die Kaufleute der Lerchenfelderstraße mit Individualität, persönlicher Beratung und Know-how. 

Frischer geht’s nicht: Der Lerchenfelder Bauernmarkt

Seit 2008 findet auf der Lerchenfelder Straße jeden Freitag ein Bauernmarkt statt. Die Standler locken mit einem breiten Sortiment an Bioprodukten, frischem Fleisch, Obst, Gemüse und vielem mehr – und das mit vollem Erfolg. Die Besucher sind nicht zuletzt wegen des besonderen und fast schon dörflichen Flairs Fans des Bauernmarktes. Die Frische der Produkte überzeugt – auch weit über die Bezirksgrenzen hinweg. 

image

Bildquellen: ÖNB (www.bildarchivaustria.at), ÖNB/Stauda