News

fünf kreative Garten-Tipps

Für viele Wienerinnen und Wiener ist der Garten ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Damit der Stolz einer jeden Hobby-Gärtnerin und eines jeden Hobby-Gärtners auch weiterhin in prächtigen Farben strahlt, stellen wir euch fünf kreative Garten-Tipps vor, die auch euch garantiert zum Strahlen bringen.

Regenrinnen als Beeren-Beet



Bildquelle: genialetricks.de 


Wusstet ihr, dass Beeren sehr gut an Wänden wachsen? Deshalb eignen sich Regenrinnen ideal als Blumenbeet für den platzsparenden Anbau von Beeren aller Art. Je nach Größe des Gartens stutzt ihr euch die Regenrinnen nach Belieben zurecht und sägt sie dann in zwei Hälften. Damit das Wasser vom Gießen gut abrinnt, empfiehlt es sich einige Löcher in die Unterseite zu bohren. Mithilfe von Dübeln oder Wandhalterungen befestigt ihr euer neues Beeren-Beet.

Zitrusfrüchte als Topf für Samen

Bildquelle: genialetricks.de



Ausgehöhlte Schalen von Zitrusfrüchten wie Orangen oder Zitronen sind der ideale Blumentopf für Samen, Sprösslinge und Jungpflanzen. Das sieht nicht nur toll aus, denn dank der nährstoffreichen Schale, erhalten eure Schützlinge auch alles, was sie zum Gedeihen brauchen. Das Beste daran: sind eure Pflanzen erst einmal bereit zum Umtopfen, könnt ihr sie samt Schale in in ihr neues Zuhause umpflanzen. Diese ist nämlich zu 100% biologisch abbaubar und damit tut ihr nicht nur euren Pflanzen, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

Blattläuse mit Klebeband entfernen


Bildquelle: genialetricks.de 



Fast jede Gärtnerin oder jeder Gärtner muss sich früher oder später mit lästigen Blattläusen beschäftigen. Damit die Pflanzen beim Entfernen der Insekten nicht zu Schaden kommen, geht man beim Beseitigen der Blattläuse meist händisch vor. Mit einem einfachen Trick bleibt euch diese mühselige Arbeit allerdings erspart: Wickelt Klebeband mit der klebenden Seite nach außen um eure Hände, damit die Schädlinge bei Berührung daran haften bleiben. So entfernt ihr die kleinen Quälgeister ohne viel Anstrengung und könnt euch wieder den schönen Dingen eures Gartens widmen. Unser Tipp: Die meisten Blattläuse verstecken sich unter den Blättern, deshalb hier besonders gründlich abtasten.

Gemüse-Wasser für die Pflanzen

Bildquelle: genialetricks.de 


Wenn ihr das nächste Mal Gemüse blanchiert, also in heißem Wasser kocht oder es dämpft, dann schüttet das Wasser auf keinen Fall weg. Darin befinden sich nämlich noch zahlreiche Vitamine und Nährstoffe, die euren Pflanzen einen natürlichen Wachstumsschub geben. Am besten lässt ihr das Wasser abkühlen und gießt anschließend eure Schützlinge damit. Das ist gut für eure Pflanzen, nachhaltig und spart zudem noch bares Geld – einfach genial!

Wiederverwertbares Gemüse

Bildquelle: genialetricks.de

Viele Gemüsesorten sind im Grunde unsterblich, da sie bereits nach kurzer Zeit zu Keimen beginnen. Schneidet die Keimlinge nicht weg, wenn ihr einen Garten habt. Diese könnt ihr nämlich erneut einpflanzen und wenn ihr sie gut hegt und pflegt, habt ihr euer Obst oder Gemüse zu 100% wieder verwertet – einfach genial! Unser Tipp: Am besten funktioniert das mit Kartoffeln, Zwiebeln oder auch mit Sellerie, da diese Gemüsesorten sehr schnell keimen.