Die Wiener Themenwochen

Fun-Klettern in Wien

Klettern und besonders Bouldern sind beliebte Alternativen zum Fitness-Center. Egal ob mit Freunden, als Pärchen- oder als Familienaktivität – dank verschiedener Schwierigkeitsgrade kommen von Anfängern über Fortgeschrittene bis hin zum Kletterprofi alle auf ihre Kosten. Für alle, die keine Höhenangst haben, stellen wir diese Woche fünf spektakuläre Kletterparks und Hochseilgärten in Wien vor.

Hochseilklettergarten im Gänsehäufelbad
, 1220

Der Hochseilklettergarten im Strandbad Gänsehäufel, den es schon seit über zehn Jahren gibt, ist eine großartige Abwechslung zum Wasserspaß im Freibad für Groß und Klein. Auf fast 80 Plattformen, die je nach Schwierigkeitsgrad bis zu acht Meter hoch sind, könnt ihr euer Geschick unter Beweis stellen. Außerdem gibt es zehn Parcours auf einer Länge von über 1500 Metern sowie sage und schreibe 26 Flying Fox Anlagen. Weitere Attraktionen des Hochseilgartens im Gänsehäufel sind die Risenschaukel „Giant Swing“, die „Highline“, die eine acht Meter Hohe Slackline ist oder auch der „Boulderwald“, der es einem ermöglicht, im Freien ohne Gurt und Seil zu klettern. Beim „Outdoor Escape-Room“, könnt ihr spannende Aufgaben lösen und für die kleinen Kletterer gibt es den Niederseilgarten – einfach genial! Kinder bis zehn Jahre zahlen € 14,-, Jugendliche bis zu ihrem 16. Geburtstag € 20,- und für alle anderen Altersklassen kostet die Eintrittskarte € 26,-. Der Hochseilklettergarten befindet sich in der Moissigasse 21 im 22. Bezirk und hat jeden Tag von 10:00 bis 18:30 geöffnet. Allerdings sollte man sich über das Wetter informieren, da der Hochseilgarten aus Sicherheitsgründen bei Schlechtwetterwarnung geschlossen bleibt.


Bildquelle: wien.info

Kletterpark Donauinsel, 1220

Seit 15. Juni hat der Kletterpark Doauinsel, der als einer der sichersten in Österreich gilt, geöffnet. Das besondere ISC SMART SNAP Sicherungssystem sorgt nämlich dafür, das ein Ausklinken aus der Sicherung technisch nicht möglich ist. Die Anlage ist wie ein Parcours aufgebaut, bei dem man je nach Klettererfahrung aus zwei Schwierigkeitsgraden wählen kann. Die untere Etage ist für Kinder oder Anfänger gedacht und das zweite Stockwerk mit Flying Fox für Fortgeschrittene. Unser Tipp: Der Kletterpark ist aufgrund der überschaubaren Größe ein ideales Ziel für einen Familienausflug! Den Kletterspaß in luftiger Höhe findet ihr am Copa Beach gleich neben der U1 Station Donauinsel. Die Anlage hat von Montag bis Sonntag und sogar an Feiertagen von 10:00 bis 19:00 Uhr für euch geöffnet. Beachtet allerdings, dass ihr euch aufgrund der Öffnungszeiten nur bis 18:00 Uhr Eintrittskarten kaufen könnt. Diese kosten für Kinder bis zehn Jahren € 10,-, bis zum 16. Geburtstag € 14,- und Erwachsene zahlen € 18,-.   


Bildquelle: Facebook Seite von Kletterpark Donauinsel

Waldseilpark Kahlenberg, 1190

Der Waldseilpark Kahlenberg befindet sich mitten im Wald und ist der größte Erlebnis-Waldseilpark in Ostösterreich. Besonders an heißen Sommertagen ist die kühle Waldluft eine ausgezeichnete Möglichkeit, um der Großstadt-Hitze Wiens zu entkommen. Auf 17 Parcours, die sich in drei Schwierigkeitsgrade aufteilen und bis zu 20 Meter über dem Boden liegen, kann man seine Kletter-Künste unter Beweis stellen. Für kleine Kletter-Anfänger gibt es zwei sogenannte „Wichtelparcours“, die frei genutzt werden können. Kinder dürfen sich im Waldseilpark Kahlenberg auch über spezielle Angebote für Geburtstage oder Feriencamps freuen. Der Eintritt ist Kindern ab 6 Jahren gestattet und der Preis variiert je nach Körpergröße. Ab 1,10m kostet ein Ticket     € 10,-, ab 1,30m € 14,-, ab 1,50m € 20,- und nach Überschreiten des 18. Lebensjahres zahlt man € 28,-. Außerdem werden bei einer Vorreservierung auch Guides für € 45,- pro Stunde angeboten. Weil sich die Öffnungszeiten aufgrund des Sonnenstandes fast jeden Monat ändern, informiert ihr euch darüber am besten auf www.waldseil.erlebniswelt-kahlenberg.at.


Bildquelle: waldseilpark-kahlenberg.at 

Indoor Hochseilgarten Siebenhirten, 1230

Wenn das Wetter nicht mitspielt und ihr trotzdem nicht auf Hochseil-Kletterspaß verzichten möchtet, empfehlen wir den Indoor Hochseilgarten Siebenhirten. Der Indoor-Kletterpark ist nämlich der einzige in Wien, der mit Umhänge-Elementen im Stil eines Hochseilgartens ausgestattet ist. Für Erwachsene gibt es drei verschiedene Schwierigkeitsgrade, die auf drei Parcours aufgeteilt sind. Für Kinder gibt es drei eigene Parcours in den Schwierigkeitsstufen Mini, Midi und Maxi. Der Mini Parcours kostet € 12,-, der Midi-Parcours € 25,- und für den Maxi-Parcours zahlt man einen Aufschlag von € 10,-. Für Erwachsene kostet der Kletterspaß € 45,-, wobei jeder weitere Erwachsene nur mehr € 40,- zahlt. Der Indoor Hochseilgarten Siebenhirten befindet sich in der Liesinger Flurgasse 15 im 23. Bezirk und wenn ihr euch anmelden möchtet, wendet ihr euch am besten an office[at]kletterschule.at.


Bildquelle: jochen-schweizer.de 

Kletteranlage Flakturm, 1060

An der Kletteranlage Flakturm klettert man in bis zu 30m Höhe mitten in Wien und kann dabei eine atemberaubende Aussicht genießen. Wem das zu hoch erschient, kann fürs Erste auch am toprope oder am leicht schrägen Vorstieg ein Gefühl dafür bekommen. Unser Tipp: Aufgrund der limitierten Stückzahl geht ihr am besten auf Nummer sicher und bringt Seile und Expreßschlingen zum Klettern selbst mit. Helme können kostenlos ausgeliehen werden und zudem sorgt ein Fallschutz-Belag für optimale Sicherheit. Die Festlegung der Schwierigkeit erfolgt im sogenannten „Rotpunktstil“. Das heißt im Vorstieg und ohne Ausrasten. Alle Touren beinhalten einen Aufstieg auf natürlichen Strukturen, sodass die Ausdauer der Besucherinnen und Besucher sehr stark gefordert wird. Die Kletteranlage Flakturm hat bis 31. Oktober jeden Tag inklusive an Feiertagen von 14:00 bis 22:00 Uhr geöffnet und befindet sich im Esterhazypark, direkt am Haus des Meeres. Das Sportklettern kostet für Erwachsene € 14,-, für Junioren bis 25 Jahre € 10,- und für Kinder und Jugendliche € 7,-. Für Erwachsene und Junioren gibt es vor 16:00 Uhr auch Sonderpreise, sodass diese nur mehr € 10,- beziehungsweise € 7,- zahlen.


Bildquelle: alpenverein-austria.at