Die Wiener Themenwochen

Die Wiener Themenwochen: Sternderl schauen - Sternwarten in Wien

„La-le-lu, nur der Mann im Mond schaut zu“ Diese Themenwoche widmen wir allen begeisterten Himmelsguckern. Denn wir entführen euch auf eine spannende Reise zu den Sternen. Eines ist sicher: Wien kann sich mit seinen historischen Sternwarten und spannenden Angeboten an Führungen und Ausstellungen sehen lassen.

Kuffner Sternwarte, 1160

Die denkmalgeschützte Kuffner Sternwarte in Ottakring mit angeschlossenem Forschungsinstitut stellt ein umfangreiches Bildungs- und Kulturprogramm für Erwachsene und Kinder zur Verfügung. Eindrucksvoll demonstriert die Volkssternwarte, wie sich Forscher vor mehr als 125 Jahren mit historischen Instrumenten mit der Astronomie beschäftigt haben. Überzeugt euch selbst und werft einen Blick in den Sternenhimmel unter der geschichtsträchtigen Heliometer-Kuppel. Unser Tipp: Sonnenbeobachtungen jeden Sonntag ab 15 Uhr.


Bildquelle: austria-forum.org 

Urania Sternwarte, 1010

Mitten im Zentrum: Sterne für alle. Die Urania an der Ringstraße ist zwar Österreichs älteste Volkssternwarte, doch ist sie durch ihr computergesteuertes Fernrohr am modernsten Stand der Technik. Die Führungen vermitteln Wissenswertes über den Mond, die Sonne und die hellen Planeten unseres Sonnensystems. Interessierte haben die Möglichkeit, im Observatorium einen Blick durch das Linsen- und Spiegelteleskop zur Beobachtung ausgewählter Himmelsobjekte zu machen. 


Bildquelle: vhs.at

Zeiss Planetarium, 1020

Aufregende Stunden in den unendlichen Weiten des Weltalls bietet das Planetarium. Mit speziellen Multimediashows, die den Sternenhimmel naturgetreu nachbilden, macht das „Sternentheater“ die Himmelskunde für Interessierte bei Tag und Nacht möglich. Besucher können das Universum von bewegten Satellitenmodellen bis hin zu Planetenanimationen im Sonnensystem erforschen. Lehnt euch zurück, erlebt einen prachtvollen, virtuellen Sternenhimmel und geht auf eine Reise durch den Kosmos. 


Bildquelle: vhs.at

Universitätssternwarte, 1180


Was haben die Grazer Oper, das Panhans am Semmering und die Wiener Universitätssternwarte auf der Türkenschanze gemeinsam? Alle drei wurden vom legendären Architektenduo Fellner & Helmer entworfen, deren Baustil eine ganze Epoche des frühen 20. Jahrhunderts eingeleitet hat. Das imposante Bauwerk inmitten des naturbelassenen Sternwarteparks wird heute vom Institut für Astrophysik der Universität Wien betrieben. Die monatlichen, öffentlichen Führungen sind bei freiem Eintritt für Interessierte jeden Alters empfehlenswert. Auch das angeschlossene Museum bietet einen umfassenden Einblick in das akademische „Sternderlschauens“ in Wien.

Bildquelle: bibliothek.univie.ac.at

Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg, 1230

Was gibt es schöneres, als die Sterne unter freiem Himmel zu beobachten? Für diesen Zweck findet sich nahe der Wotrubakirche in Wien-Mauer für begeisterte Hobbyastronomen ein ganz besonderer Ort: das Freiluftplanetarium im Sterngarten Georgenberg. Wie der Name bereits sagt, ist es hier möglich, dem Lauf der Gestirne inmitten freier Natur zu folgen. Diese von privaten Initiatoren errichtete Sternwarte ist erfreulicherweise frei zugänglich und kann, dank der angebrachten Ausrichtungshilfen sowohl des Nachts als auch am Tage zum Sterngucken genutzt werden. Wer es weniger wissenschaftlich mag, dem empfehlen wir, von dort einmal den Sonnenaufgang über Wien zu genießen.


Bildquelle: astronomisches-buero-wien.or.at