Die Wiener Themenwochen

Die Wiener Themenwochen: Boutique Café’s

Die Kaffeehaus-Kultur findet in Wien Anklang wie in kaum einer anderen Metropole. Die Wienerinnen und Wiener haben das Kaffeetrinken zu einem echten Lebensgefühl gemacht und deshalb stellen wir Euch diese Woche Wiens außergewöhnlichste Kaffeehäuser vor.

Jonas Reindl, 1090


Das „Jonas Reindl“ befindet sich an der Währinger Straße 2-4 und somit direkt am Schottentor, nach dem es sogar benannt wurde. Die Straßenbahnstation Schottentor wurde nämlich vom Wiener Bürgermeister Franz Jonas erbaut und aufgrund der runden Form der Station liebevoll „Jonas Reindl“ getauft. Das besondere am „Jonas Reindl“ ist der selbstgeröstete Kaffee, den man unbedingt probieren sollte. Wenn Ihr dann auf den Geschmack gekommen seid, könnt Ihr den Kaffee auch in praktischen Haushaltsmengen für zu Hause kaufen. Neben dem einzigartigen Kaffee weiß das „Jonas Reindl“ auch mit süßen Naschereien zu überzeugen. Diese kommen von der Bio-Holzofen-Bäckerei „Gragger & Cie“ und passen ideal zum „Jonas Reindl“-Kaffee.


Bildquelle: TripAdvisor

Liebling, 1070


Das Kaffee „Liebling“ befindet sich in der Zollergasse 6 und das sollte man sich gut merken, denn das Lokal hat kein Eingangsschild. Nichtsdestotrotz ist es stets gut besucht und man muss gelegentlich auch ein paar Minuten warten, um einen Tisch zu bekommen. Das Warten lohnt sich allerdings, denn das Ambiente und die Atmosphäre im „Liebling“ sind einzigartig in Wien. Jeder Stuhl ist beispielsweise ein Einzelstück und auch der Rest der Inneneinrichtung ist wild zusammengewürfelt, ohne dabei plakativ zu wirken. Es ist im „Liebling“ sehr gemütlich und man fühlt sich durch das besondere Interieur ein bisschen wie in einem Berliner Szenelokal. Sämtliche Kaffeevariationen sind auch mit laktosefreier Milch oder Sojamilch erhältlich und es gibt zusätzlich eine große Auswahl an Tees und Chai Latte. Sehr empfehlenswert ist außerdem das Angebot an Limonaden. Diese werden eigens kreiert, saisonal angepasst und sind mindestens genau so verrückt und bunt wie das Kaffee selbst.



Bildquelle: yelp.at

Caffé Couture, 1090


Das „CafféCouture“ in der Garnisongasse 18 steht vor allem für Nachhaltigkeit und Qualität. Die dort angebotenen Kaffees werden nämlich saisonal und oft auch direkt beim Kaffeebauern gekauft. Dadurch kann man nachhaltigen Kaffee anbieten, der nicht nur gut schmeckt, sondern auch den hohen Qualitätsstandards des Lokals gerecht wird. Im „CaffèCouture“ Showroom finden Workshops und individuelle Trainings statt und man kann dort auch technisches Equipment rund um den Kaffee erwerben. Wer sich lieber zurücklehnen möchte, bucht das individuell angepasste Kaffeebar-Catering, welches sogar weltweit gebucht werden kann. Der Besitzer des Lokals, Georg Branny ist nämlich nicht nur ein mehrfach ausgezeichneter Barista, sondern auch einer der weltweit ganz wenigen Spezialisten im Bereich Espresso-Cocktails. Im schlicht und elegant eingerichteten „CaffèCouture“ dreht sich also alles nur um eines – guten Kaffee. Und wer diesen probieren will, sollte dem kleinen aber feinen Café auf jeden Fall einen Besuch abstatten.



Bildquelle: cafecouture.at

phil, 1060


Das „phil“ steht für eine Mischung aus Möbelgeschäft, Buchhandlung, Plattenladen, Film-Shop und natürlich auch Kaffeehaus. Besonders die wohlüberlegte Auswahl an Büchern lädt zum Stöbern und Verweilen ein. Mindestens genauso einladend sind die vielen verschiedenen Retro-Möbel des Kaffees, welche auch käuflich zu erwerben sind. Neben der gemütlichen Inneneinrichtung ist auch die Frühstückskarte ein echter Hingucker. Sie hat eine umfangreiche Auswahl an Speisen zu bieten und weiß auch mit Wortwitz zu überzeugen. So können wir vor allem das „philgood“ Frühstück, welches aus einem frisch zubereiteten Birchermüsli, Falafel, Hummus, Antipasti-Gemüse, einem Vintschgerl und einer getoasteten Roggenbrotscheibe besteht, empfehlen. Guten Kaffee gibt es natürlich auch dazu. Passend zum Dekor finden auch Lesungen und „Philmabende“ statt. Wenn Ihr zum Kaffe das passende Buch sucht und auch gleich Probelesen möchtet, ist das „phil“ in der Gumpendorferstraße 10-12 genau die richtige Adresse. 
        


Bildquelle: waldviertler.at 

Coffee Pirates, 1090



Die „Coffee Pirates“ in der Spitalgasse 19 sind ein absolutes Muss für alle Kaffee-Begeisterten. Sie rösten all ihre eigenen Kaffeesorten und reisen zweimal im Jahr zu ihren Farmern, um beste Qualität zu gewährleisten und nachhaltigen Kaffee anzubieten. Und das mit Erfolg! Denn „Coffee Pirates“ durften sich 2017 sowie 2018 über die Falstaff-Auszeichnung „Bester Kaffee in Wien“ freuen. Im selben Zeitraum haben sie auch den Preis in der Kategorie „bester Kaffee in Österreich“ abgeräumt. Neben dem prämierten Kaffee sind vor allem die köstlichen Kuchen sowie die getoasteten Baguettes und Paninis immer einen Besuch wert. Weil sich im „Coffee Pirates“ sowohl die Gäste als auch die Mitarbeiter wohlfühlen sollen, sprechen sie bei der Inneneinrichtung von einer „grateful working atmosphere“. Wenn Ihr also vorzüglichen Kaffee in einem entzückenden Lokal trinken wollt, solltet Ihr das „Coffee Pirates“ unbedingt besuchen.



Bildquelle: goodnight.at