Wiener Originale, Portraits

Der Puppendoktor - ein „Wiener Original“

Stubenring 16, 1010 Wien

Karin Haider 

Puppen- und Plüschtiersanierung gemäß der Charta von Venedig 1964. Sagt euch nichts? Dann fragt doch mal Karin Haider, Geschäftsführerin des „Puppendoktor“ im 1. Wiener Gemeindebezirk. Sie kann euch beispielsweise sagen, dass antike Puppen und Plüschtiere in oben genannter Charta unter „Restaurierung und Konservierung von Ensembles und Denkmälern“ geführt werden. 

Sehr kurios, fanden auch wir. Um der Sache auf den Grund zu gehen, und um herauszufinden, was das Unternehmen zu einem echten „Wiener Original“ macht, haben wir vorbeigeschaut. Soviel vorweg: Wir sind in eine faszinierende Welt eingetaucht. 

image
Antike Puppen im „Puppendoktor“ 

Frau Haider, was kann man sich denn unter einem „Puppendoktor“ vorstellen? 
Wir reparieren und sanieren Puppen, Geschirr und Stofftiere und haben ein Lager an Ersatzteilen, das teilweise Stücke hat, die mehr als 100 Jahre alt sind. Außerdem machen wir auch Hausbesuche, wenn Puppen schon sehr zerbrechlich und kaputt sind, beziehungsweise die Kunden nicht mehr so gut bei Fuß sind.  

Was ist das Besondere am „Puppendoktor“?
Unsere Puppen haben einen extrem hohen ideellen Wert, vor allem auch unsere psychologischen Puppen. Wir arbeiten so, dass Puppen in ihrem Originalzustand erhalten blieben und dass Puppen, die zum Beispiel aus den 1960er Jahren sind und einen kaputten Fuß haben, mit exakt einem Teil aus dieser Zeit ausgestattet werden. Der Wert jeder Puppe soll erhalten bleiben. Wir sind die einzigen in Österreich, die das noch machen.

Zu uns kommen vor allem alte Menschen, aber auch Kinder, die uns dann ganz liebe Briefe schreiben, weil sie sich so freuen, wenn ihre Puppen oder Plüschtiere wieder heil sind. Wir bereiten außerdem auch Studiotiere vor und kreieren neue Puppen, wie Handpuppen, Spielpuppen und psychologische Puppen. Auch die Reinigung von Stoffkörperpuppen ist bei uns kein Problem. Bei uns ist ein Kostenvoranschlag gratis und wir arbeiten nach dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht!“. 

image
Karin Haiders Werkstatt

Nun gibt es den „Puppendoktor“ schon eine ganze Weile in Wien. Haben Sie in den letzten Jahren Veränderungen wahrgenommen?
Ich würde sagen, die ideellen Werte haben sichnicht verändert. Ein Webshop ist in Planung, das wäre noch vor ein paar Jahren undenkbar gewesen. Unsere Puppen gehen allerdings natürlich mit der Mode mit, dazu haben wir auch eine eigene Schneiderin, die stetig neue Kleidung für die Puppen anfertigt.  

Worauf sind Sie besonders stolz?
Besonders stolz bin ich auf mein Team und auf das langjährige Bestehen des „Puppendoktors“. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

Karin Haider ist ein Unikat im besten Sinne. Sie betreibt ihr Geschäft mit Herzblut und viel Know-how. Ohne uns allzu weit aus dem Fenster zu lehnen, sind wir uns ganz sicher, dass ihr in Sachen Puppen und Plüschtiere niemand etwas vormachen kann.