Wiener Originale, Rund um Wiener Originale

Das MQ

Nahe dem Zentrum der Stadt, im 7. Wiener Gemeindebezirk, befindet sich das MuseumsQuartier, kurz MQ. Das im Jahr 1725 als kaiserliche Hofstallungen errichtete Gebäude, wurde 1922 zum Messepalast umfunktioniert. Der Umbau zum MQ, wie wir es heute kennen, begann schließlich 1998. An der Ringstraße schließt die Hofburg mit ihren Museen an. Ein weiterer Nachbar ist das Wiener Volkstheater. Besonders beeindruckend ist die Außenfassade des MQ. Sie ist die längste Barockfassade in der österreichischen Hauptstadt.

image

Das Angebot des MQ erstreckt sich von bildender und darstellender Kunst über Architektur, Musik, Mode, Theater, Tanz, Literatur und Kinderkultur bis hin zu den neuen Medien. 

Heute weist das MQ eine Nutzfläche von insgesamt rund 90.000m² auf. Die drei größten kulturellen Institutionen sind:

• Das MUMOK (Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien)

• Das Leopold Museum

• Die Kunsthalle Wien

Weiters wird das Areal neben den saisonalen Freiluftprogrammen für regelmäßige Kulturveranstaltungen wie das Literaturfestival „O-Töne“ oder Konzerte im Rahmen des „Jazzfestes Wien“ genutzt.