News, 2. bis 7. Bezirk

Crowdfunding zum Ankauf einer historischen Stadtansicht aus 1827

Ein historischer, handkolorierter Plan von Carl Graf Vasquez aus dem Jahr 1827, der den heutigen 7. Bezirk zeigt, soll mittels Crowdfunding-Initiative angekauft und dem Bezirk als Leihgabe zur öffentlichen Ausstellung zur Verfügung gestellt werden. Als Dankeschön erhalten die MitfinanziererInnen eine hochwertige Reproduktion des als Sammlerstück gehandelten Plans.

Der 7. Bezirk ist ein Kleinod! Der drittkleinste Wiener Gemeindebezirk ist nicht nur eine Oase für weltoffene, buntgemischte, kreative Menschen, sondern auch ein Grätzl, das reich an Geschichte ist. Die Gegend, die man heute als den 7. Bezirk kennt, hat sich in den letzten 200 Jahren stark verändert und doch ist der Bezirk in seiner Essenz, eine Hochburg für Handwerk zu sein, gleich geblieben.

Carl Graf Vasquez hat den „K. K. Polizey-Bezirk St. Ulrich“ 1827 in einem Plan „nebst 14 Ansichten der vorzüglichsten Gebäude“ festgehalten. Dieses historische Sammlerstück will Unternehmer Thomas Kreuz (WauWau Pfeffermühlen) mit Hilfe einer Crowdfunding-Aktion von einem Antiquariat in Tschechien kaufen, dem Bezirk als Leihgabe zur Verfügung stellen und den Crowdfunding-UnterstützerInnen eine hochwertige Reproduktion für die eigenen vier Wände übergeben.

Fakten zum Plan

Autor: VASQUEZ, Carl Graf
Verlagsort: Wien
Erscheinungsjahr: 1827
Beschreibung der Abbildung: „K. K. Polizey-Bezirk St. Ulrich bestehend aus den Vorstädten Schottenfeld, Neubau, St. Ulrich u. Spittelberg nebst 14 Ansichten der vorzüglichsten Gebäude“ (Vasquez). Plan mit 14 Randansichten. Orig. altkolorierte (auch Ansichten) Litographie von Carl Graf Vasquez, Wien, 1827. Bildgröße: ca. 49 x 62 cm, Blattgröße: 60 x 75 cm.

Wer kann mitmachen?

Am Ankauf des historischen, handkolorierten Plans von St. Ulrich aus dem Jahr 1827 kann sich jedeR beteiligen! Durch den Kauf von einem der elf Pakete via Startnext unterstützt man den Ankauf und den sorgsamen Transport des Plans von Tschechien nach Wien und ermöglicht damit die Leihgabe an den Bezirk, der den Plan voraussichtlich in einer öffentlichen Einrichtung (wie dem Neubauer Bezirksmuseum oder der Bezirksvorstehung Neubau) für Interessierte ausstellen wird.

Je nach Paketgröße erhält man als CrowdfunderIn eine Reproduktion des Plans als hochwertigen Druck und sichert sich damit ein exklusives Stück Kulturgeschichte.
Support ist willkommen: Wer das Projekt lediglich unterstützen möchte, kann sich mit dem Ein-gutes-Gefühl-Paket um charmante 5 Euro beteiligen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Entdeckt hat den Plan der Unternehmer und Pfeffermühlendesigner Thomas Kreuz (WauWau) mit Hilfe eines befreundeten Antiquitätenhändlers, Domenico Jacono, aus dem 7. Bezirk. Für die beiden Neubau-Fans war sofort klar: Der Plan muss seinen Weg nach Hause in den 7. Bezirk finden.
Im Schulterschluss stehen die UnternehmerInnen der Westbahnstraße und der Kaiserstraße hinter dem Projekt.

… und natürlich auch alle, die mit einem Finanzierungsbaustein sagen: „Holen wir dieses Stück Bezirksgeschichte in den 7. Bezirk!“

Für die reibungslose Abwicklung sorgt das Team der Agentur Stadtfein.

Warum kaufen die UnternehmerInnen den Plan nicht gemeinsam?

Der Ankauf des Plans ist nur ein Teil des Projektes. Ziel ist es vor allem auch, dass Menschen, die den 7. Bezirk ebenso lieben und die an seiner reichen Geschichte interessiert sind, die einmalige Chance haben, sich ein Stück Kulturgeschichte für die eigenen vier Wände zu sichern.
Ziel ist es nicht, den Plan anzukaufen und einen Gewinn durch den Verkauf einer Masse an Nachdrucken zu erzielen. Durch das Crowdfunding sollen lediglich die Kosten für den Ankauf, Transport und eine geringe Anzahl von Reproduktionen gedeckt werden – je größer die verkauften Finanzierungsbausteine sind, desto geringer die Stückzahl an Drucken.

Was passiert im Anschluss an die Reproduktion mit dem Plan? Wer bekommt das Original?

„Wir kaufen den Plan als Team. Ein Team FÜR den 7. Bezirk. Wir sind davon überzeugt, dass dies unsere Chance ist, dem Siebenten ein Stück seiner eigenen Geschichte zu geben. In jeder Chance steckt auch ein bisschen gesellschaftliche Verantwortung. Deshalb werden den Originalplan als Leihgabe an eine öffentliche Einrichtung des Bezirks übergeben, wo er danach zu bewundern sein wird.“, so Initiator Thomas Kreuz.

Die Exklusivität einer hochwertigen Reproduktion bleibt jenen vorbehalten, die diese Initiative mit dem Kauf eines Pakets beim Ankauf unterstützen.

Detaillierte Informationen zur Crowdfunding-Aktion: www.startnext.com/amneubau

Rückfragehinweis

Thomas Kreuz

WauWau Pfeffermühlen

Mobil: 0676/4450367

info@wauwau.at

Gudrun Kirchert

Agentur Stadtfein

Mobil: 0699/11040573

feines@stadtfein.at