25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen, 2. bis 7. Bezirk

Verein der Kaufleute der Wiedner Favoritenstraße/Obere Wieden – 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

Ein Einkaufsgebiet, das nicht zuletzt durch den neuen Hauptbahnhof immer attraktiver wird, ist wohl die Obere Wieden/Favoritenstraße. Das Einkaufsgebiet ist bunt gemischt und gilt als besonders vielfältig. Der Obmann des Vereins der Wiedner Favoritenstraße - Obere Wieden, Peter Käferböck, hält seine Position seit 5 Jahren inne und ließ uns einen Blick auf sein Einkaufsgebiet werfen.

Kaiserliche Ursprünge der Favoritenstraße
Bevor die heutige Favoritenstraße ihren Namen bekam, war ein langer historischer Weg zurückzulegen. Zuerst hieß diese nämlich Wimpassinger Weg. Nach der Errichtung des kaiserlichen Lustschlosses Favorita wurde sie vorerst Kaiserstraße genannt und erhielt erst nach Jahren den Namen, den wir heute kennen: Favoritenstraße. 

image

Gut zu wissen: Früher führte die heutige Einkaufsmeile über die Wiedner Hauptstraße und die Triester Straße nach Wiener Neustadt, in weiterer Folge nach Italien und südöstlich nach Ungarn. Dies gefiel dem Kaiser anscheinend so sehr, dass er sich dazu entschloss, sich dort eine Sommerresidenz zu schaffen.

image

Bunte Vielfalt auf der Oberen Wieden
Wo man geht und steht, findet man auf der Oberen Wieden eine bunte Vielfalt an Geschäften, Lokalen und Restaurants. Peter Käferböck, Obmann des Vereins der Kaufleute der Wiedner Favoritenstraße - Obere Wieden, betreibt selbst einen Fachhandel: Den Tauchsport Adria. Hier bekommt man alles, was man zur Ausübung des Tauchsports benötigt. Besonders liebt er sein Grätzl aber im Winter: „Vor drei Jahren wurde in meinem Einkaufsgebiet wieder eine Weihnachtsbeleuchtung eingeführt. Diese ist besonders prächtig und lässt alles in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen. Darauf bin ich sehr stolz.“ 

image

Bildquellen: ÖNB (bildarchivaustria.at), ÖNB/Stauda