Rückblick

Wiener Einkaufsstrassen Award

Seit 2004 verleiht die Wirtschaftskammer Wien an herausragende Projekte von Wiener Einkaufsstraßen-Vereinen eine ganz besondere Auszeichnung, die Einkaufsstraßen-Emma. Die Statuen für die ersten Plätze in den jweiligen Kategorien wurden vom Wiener Bildhauer Wolfgang Karnutsch angefertigt.

Aus der bunten Vielfalt an Aktivitäten, die während eines Jahres von den engagierten Unternehmern in den Einkaufsstraßen erdacht, geplant und umgesetzt werde, wählt eine unabhängige, prominent besetzte Jury die besten Projekte. Es werden Projekte aus fünf Kategorien ausgewählt: Innovativste Idee | Vereinseigener Medienauftritt | Verkaufsfördernde Maßnahme | Best of New Media | Themenbezogenes Event.
Diese Prämierungen sollen in erster Linie natürlich die siegreichen Vereine bei ihrer zukünftigen Arbeit unterstützen und zu weiteren kreativen Höchstleistungen anspornen, gleichzeitig aber auch als Vorbilder für die anderen wirken.

2015: 2.& 4. Platz in den Kategorien "Innovativste Idee" und "Verkaufsfördernde Maßnahme"

Wir freuen uns, 2015 zu den Gewinnern des Wiener Einkaufsstraßen Awards zu zählen!

2. Platz in der Kategorie "Innovativste Idee" IG Kaufleute Siebensternviertel Projekt: Impulsmarkt Motto „vegan“ im Herzen des Siebensternviertels

Diese Initiative sollte dazu beitragen, der Bevölkerung einen gesunden Lebensstil nahezubringen um zu zeigen, dass bewusst einkaufen persönlichen Mehrwert bringt. Der vegane Markt, seither monatlich am Siebensternplatz, zeigt das vielfältige Angebot an rein pflanzlichen Produkten, von Mode und Kosmetik über Bücher bis hin zu Küchengeräten. Der Erfolg ist groß: eine neue Community wurde für das Viertel begeistert.

image

4. Platz in der Kategorie "Verkaufsfördernde Maßnahme" IG Kaufleute Siebensternviertel Projekt: Kirchengasse goes Siebensternviertel - aus einer Straße wurde ein Viertel

Um mit einer künstlerisch-kreativen CI aufzufallen, wurden Vereinsname, -farben und Logo mit unverwechselbarem Stil zur Präsentation der UnternehmerInnen neu kreiert. Die dafür aufgenommenen Bilder der Mitglieder wurden als „Kunstfotos“ für den öffentlichen Auftritt des Vereins zur Verfügung gestellt. Der rote Faden ist die künstlerische Darstellung der Außen- und Innenansicht. Eine moderne Art der Präsentation, ohne die Charakteristika der Betriebe zu verlieren.

image

Fotocredit: Weinkirn

 

2013: 2. Platz in der Kategorie „Themenbezogenes Event“

IG Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse: Auch Achse: Dorfplatz 2012

Das sozio-theatrale Projekt basiert auf 2 Achsen: Fokus auf Krisenkontinent Afrika und Gegenüberstellung von Überfluss und Mangel in sozialer, ökonomischer und kultureller Hinsicht. Darstellung von in Wien lebenden MigrantInnen uns AsylwerberInnen, die in Gesang, Tanz und Schauspiel ihre Erfahrungen und Hoffnungen artikulieren. Entwicklung einer eigenen Währung zum Tauschen: „Siebensternz“, der zu Beginn der Performance-Aktionen gegen eine Spende von € 5 erhältlich war.

 

2011: 2. Platz in der Kategorie „Verkaufsfördernden Maßnahme“

Interessensgemeinschaft Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse: Blockpartys

Neben dem Ziel, die Einkaufsstraße zu beleben und mehr KonsumentInnen in die teilnehmenden Geschäfte zu bringen, sollten die BesucherInnen idealerweise zu StammkundInnen gemacht werden.

Die jungen Betriebe der Straße beschlossen aus Kostengründen, die Party in die teilnehmenden Geschäfte zu verlegen. Jeder organisierte nach eigenem Gutdünken kleine Events im eigenen Laden und lud seine StammkundInnen ein. Alle diese kleinen Events wurden vom Verein werbetechnisch zu einem Event zusammengefasst – die Blockparty war geboren.

 

2010: 3. Platz in der Kategorie "Themenbezogenes Event"

Beim Wiener Einkaufsstraßen-Award 2010 haben wir den 3. Platz in der Kategorie "Themenbezogenes Event" gewonnen.

IG Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse Projekt: AUF ACHSE 09: alle wandern aus – Soziotheatrales Asylprojekt in der Kirchengasse

Dieser Event war ein interessantes Projekt mit hohem Künstleranteil und großteils liberaler Grundeinstellung unter den Bewohnern. Ca.1.000 BesucherInnen waren beim Auftakt des im 4-Jahreszyklus stattfindenden ART OF SURVIVAL.

 

2009: 3. Platz in der Kategorie „ Innovativste Idee“

IG Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse: Würden wir nein sagen?

Die Medienkünstlerin Alexandra Reill veranstaltete in Kooperation mit den UnternehmerInnen eine partizipative Ausstellungsinstallation zu Polemiken rund um das Thema Arbeit in einem Vergleich von NS-Propaganda mit einem Blick auf das Wien von heute.

 

2006: 4. Platz in der Kategorie "Verkaufsfördernde Maßnahme"

Beim Wiener Einkaufsstraßen-Award 2006 hat der Verein IG Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse den 4. Platz in der Kategorie "Verkaufsfördernde Maßnahme" gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch an den Verein IG Kaufleute Kirchengasse/Siebensterngasse!

Projekt: "The Bug: shut up and suck it"

Obmann: Manfred Lindner
Einkaufsstraßen Manager: Mag. Thomas Götz
Künstler: Peter Beil