Über uns

Geschichtsträchtiges Einkaufsflair

Bleiben Sie kurz stehen: Hören Sie inmitten der vielen Restaurants, Schanigärten und Geschäfte die Mondscheinsonate, das Säbelrasseln und das kokette Lachen der „Wiener Mädels“ von einst?

Das Leben in der idyllischen Krugerstraße ist bis weit ins 13. Jahrhundert dokumentiert. Bis heute spürt man das Flair einer lebhaften Geschichte. Als die nur 200 Meter lange Einkaufsstraße 1298 noch Chrugastrazze hieß, hätte Sie jeder Gassenbub um ein paar Pfennige sofort hinführen können – die „Krügler“ kannte man einfach! Aber wie lange sie schon ihre Weinkrüge und Nachtöpfe herstellten, weiß bis heute keiner so genau.

Künstler von Beethoven bis John Irving fanden hier Inspiration und auch Bleibe, genau wie der erste frei gewählte Wiener Bürgermeister Paul Würffel. Andere trafen sich hier zum heimlichen Rendezvous oder stellten sich gar zum Duell. Wer heute zum Einkaufsbummel in die Krugerstraße kommt, findet vor allem das Besondere.

Tipp: Spazieren Sie gleich weiter auf historischem Boden – in Richtung Franziskaner Viertel!